MK-Nachrichten.de – Nachrichtenportal mit Nachrichten aus und für den Märkischen Kreis..

Menu

1.200 Flirts am Himmel über Europa: Neuer Rekord im Speed-Dating

Wer nach einem neuen Partner sucht, hat auf Städtereisen gute Möglichkeiten, um unverbindlich jemanden kennenzulernen. Seit es Online-Reiseportale gibt, lassen sich günstige Flugreisen schnell und unkompliziert buchen, was einen Trend zu Kurztrips innerhalb von Europa ausgelöst hat. Dass Städtereisen Single-Herzen höher schlagen lassen, hat nun auf anschauliche Weise das Städtereise-Portal Expedia gezeigt. Der Reiseanbieter organisierte im Juni 2013 einen außergewöhnlichen Rekordversuch: 60 Singles begaben sich zu insgesamt 1.200 Speed-Dates in luftige Höhen von 11.000 Metern und verewigten sich mit dem höchsten Gruppen-Date im Guinness-Buch der Rekorde. Das Event fand auf einem Flug von London nach Venedig statt und sollte die immer größer werdende Attraktivität von Flirts auf Kurzreisen belegen.

 

663091_web_R_K_B_by_Joujou_pixelio.deFlirtschule in London und Dating-Rekord in luftiger Höhe

Wie Mann und Frau erfolgreich flirten, lernten die Teilnehmer auf dem heißen Kurztrip nach Venedig in einem Hotel in London. Die international angesehene Flirtexpertin Tatjana Strobel wies auf die Fettnäpfchen hin, in welche die meisten Singles unbewusst tappen. So ermutigte sie die Teilnehmer, sich in Wohlfühlstimmung zu bringen und ihr Sexappeal bewusst zu machen.

Bild: Joujou/pixelio.de

Sich selbstbewusst zu präsentieren, sei einer der wichtigsten Faktoren, der Sympathie beim Gegenüber erzeugt. Die optimale Vorbereitung war dann letztlich die Grundlage für einen mehr als gelungenen Weltrekordversuch. Nicht nur, dass noch vor der Landung in Venedig das Guinness-Buch der Rekorde den Eintrag bestätigte – nach 1.200 Speed-Dates in luftiger Höhe hatten sich auch zahlreiche Herzen gefunden, die sich in der Stadt der Liebe näher kennenlernen durften.

 

Drei Minuten zum Kennenlernen

Die Speed-Dates im engen, von Expedia gecharterten Flieger zu organisieren, war teils nicht einfach. Alle drei Minuten ertönte der lautstarke Gong, der den männlichen Teil der Passagiere dazu aufforderte, einen Sitzplatz nach vorn – zur nächsten Dame – zu rücken. Mit dieser konnten sich die Herren dann kurz über die grundlegendsten Fragen unterhalten: Welche Interessen hat die potenzielle Partnerin? Aus welchem Ort stammt sie? Und was hat sie dazu bewegt, am Speed-Dating-Versuch teilzunehmen? Die Gesprächsthemen sind jedoch beim ersten Date eher zweitrangig, der erste Eindruck zählt. Psychologische Studien belegen, dass man bereits nach wenigen Augenblicken weiß, ob man sein Gegenüber sympathisch findet oder nicht. Später kann man dann die Beziehung zu dem potenziellen Partner bei längeren Rendezvous vertiefen.

 

Städtereise nach Venedig: Für 10 Prozent der Teilnehmer endete das Flirtexperiment erfolgreich

Nach der Ankunft im romantischen Venedig ging es zunächst zum gemeinsamen Einchecken ins Hotel. Das im Flugzeug geweckte Interesse konnte hier weiter ausgebaut werden. Insgesamt 20 Chancen hatte ein jeder Single, um einen Partner an Bord zu finden und am Boden bei gemeinsamen Aktivitäten mehr über seinen Schwarm zu erfahren. Expedia organisierte dazu eine Tour auf einem Speedboot durch die Lagune vor der Kanalstadt. Für einige der Teilnehmer war das Speed-Dating in luftiger Höhe ein voller Erfolg: Bei 10 Prozent der Singles entwickelte sich aus dem Urlaubsflirt eine feste Partnerschaft. Die oftmals weiten Distanzen, die die Teilnehmenden aus insgesamt fünf europäischen Ländern voneinander trennen, schienen dabei nicht hinderlich, da sich heutzutage schnell und flexibel Flüge online buchen lassen.

Kategorie:   Ratgeber