MK Nachrichten

Menu

Der rasante Aufstieg des Smartphones

Wer heutzutage kein Smartphone hat, wird zuweilen schon fast ungläubig angesehen. Trotz seiner jungen Geschichte ist das Smartphone bereits fester Bestandteil des heutigen Alltags. Mittlerweile sind Smartphones weit mehr als bloße Handys, mit denen man telefonieren und Kurznachrichten schreiben kann. Sie sind tatsächlich kleine Computer, die den Nutzer morgens nicht nur wecken, sondern ihm auch gleich das Wetter verraten, ihn seine sozialen Netzwerke besuchen lassen, es ihm ermöglichen überall auf seine E-Mails zuzugreifen und ihm als Navigationssystem oder als Nachschlagewerk dienen. Die Auswahl an verfügbaren Geräten wächst dabei stetig und mit ihnen Mobilfunkanbieter, Tarife, Flatrates und dergleichen. Manch einem fällt es schwer, da noch den Überblick zu behalten.

Ein Gerät für alle Lebenslagen

In NRW nehmen die Möglichkeiten zu, das Smartphone als Ticketautobahn für öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder mit Hilfe des Handys zu bezahlen. Smartphones können auch als mobile Gesundheitsmanager und -kontrolleure gebraucht werden, wie auf der Gesundheitsmesse Medica in Düsseldorf betont wurde. Zum Beispiel können Blutzucker oder Temperatur kontrolliert werden. Die Liste der Funktionen ist schier unendlich.
Der Erfolg von Smartphones hängt unter anderem mit der noch immer wachsenden Rolle des Internets in der heutigen Gesellschaft zusammen. Das Internet hat sich zur wichtigsten Kommunikationsplattform des 21. Jahrhunderts entwickelt und bietet so immer neue Möglichkeiten für Unternehmen und private Nutzer. Darum ist es kaum verwunderlich, dass die Möglichkeit, das Internet auch auf dem Handy zu nutzen bei dem Verbraucher gut ankommt und aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken ist.

Das richtige Modell und der richtige Vertrag

Natürlich ist es für Verbraucher aller Altersklassen nicht nur wichtig, das am besten zur eigenen Persönlichkeit passende Smartphone zu haben, sondern auch, dass der Tarif stimmt. Im Internet gibt es zahlreiche Portale, die stets die aktuellsten Schnäppchenangebote zusammenstellen und diverse Online-Gutscheine anbieten, um Verbrauchern das Sparen zu erleichtern. Es kann sich durchaus lohnen, solche Webseiten regelmäßig zu besuchen, um die besten Angebote zu erfahren und somit kein Handyvertragsschnäppchen mehr zu verpassen.
Doch es lauern auch Gefahren im Umgang mit Smartphones: Die Verbraucherzentrale NRW warnt besonders vor Abofallen im Bezug auf Smartphones. So ein Abo ist oft schneller abgeschlossen als man denkt. Darum hat die Verbraucherzentrale NRW eine Liste mit Tipps und Tricks für Nutzer zusammengestellt, um den Umgang mit Smartphones so einfach und sicher wie möglich zu gestalten.

Der soziologische Aspekt des Smartphones

Aus soziologischer Sicht gibt es die Theorie, dass das Smartphone vor allem drei Fantasien des Nutzers befriedige. Mithilfe eines Smartphones kann man sich immer an jemanden wenden, man wird immer angehört und man ist nie alleine. Soziologen sind allerdings der Meinung, dass das Smartphone neben Sicherheitsrisiken auch andere Schattenseiten beinhalte. Zum Beispiel, dass durch die übermäßige Nutzung von Smartphones weniger neues Wissen geschaffen, sondern mehr altes Wissen reproduziert wird. Die durchaus sinnvolle Erfindung des Smartphones kann also aus soziologischer Sicht auch Kehrseiten aufweisen. Vor allem Jugendliche, die sich noch in einer Phase der Persönlichkeitsentwicklung befinden, können durch derlei Aspekte beeinflusst werden. Dennoch ist es unwahrscheinlich, dass diese Kehrseite des Smartphones dessen Weiterentwicklung und Bedeutung in der heutigen Gesellschaft beeinträchtigt, da der Nutzen des Smartphones weit überlegen scheint.

Kategorie:   Ratgeber